Programm 2016

Fahrplan

Match-Bühne10 Stunden Impro-Match: Alle gegen die Moderatoren. Den Spielern wird alles abverlangt, denn kein Game wiederholt sich.→ zum Bühnen-Programm

Specials-BühneDie Specials-Bühne direkt unter dem Dach ist vom seitlichen Eingang an der Prenzlauer Promenade zu betreten. → zum Bühnen-Programm

Salon-BühneDie Salonbühne ist im Erdgeschoss durch die Kneipe bzw. vom Hof aus (dort nur bis 22:00) zu erreichen. → zum Bühnen-Programm

MUSIK-BÜHNE

Eine Bühne nur für improvisiert Musik befindet sich in der 1. Etage. Wie die Bühne unter dem Dach ist sie vom seitlichen Eingang an der Prenzlauer Promenade erreichbar. → zum Bühnen-Programm

VORPLATZ & INFOPOINT

Auf dem Caligariplatz findet um 18:00 der Startschuß statt. Bis 22:00 findet ihr dort den Infopoint für alle Fragen. Danach zieht der Infopoint ins Foyer. → zum Ablauf

Sprachen: deutsch english español français



Match-Bühne

Zeit Show Sprache
18:00 10-Stunden Impro-Match de
04:00 Verlosung und Abschluss de en
04:10 Party bis Sonnenaufgang de en es fr


Specials-Bühne


Kurzfristige Änderung der Anfangszeiten


Salon-Bühne

MUSIK-BÜHNE

Zeit Show Sprache
18:30 Improvisierte Lieder / improvised songs de en es fr
03:00 - ENDE -

VORPLATZ & INFOPOINT

Zeit Programm Sprache
17:45 Warm-up – Countdown und Startschuss
18:00 Infopoint de en
22:00 - ENDE -

Formate


Theater ohne Probe: „ToP of the Pops“
Wer singt spontan am besten? Welches Lied gefällt? Was ist zu sehr Kunst für den Massen-geschmack? Diese Fragen klärt ToP of the Pops. Ein schnelles Gesangsformat um die Gunst des Publikums. Hoch tönend oder tief dröhnend, am Ende entscheidet doch der Geschmack des Publikums über ToP of the Pops. – deutsch english español français


Improbanden: „Dogville“
Das Format spielt in einer von den Zuschauern gestalteten Stadt oder Dorf. Inspiriert von der theatralen Ästhetik des Lars von Trier Films „Dogville“ sind die Orte und Spieler alle gleich-zeitig sichtbar auf der Bühne. Eine Erzählstimme und die Wechsel zwischen den Orten treiben die Geschichte voran. Durch den experimentellen Aufbau entfaltet sich eine ganz eigene visuelle Kraft. – deutsch


Paternoster: „Dein Held, Deine Geschichte“
Ob glückliches oder tragisches Ende, Komödie oder Actionstory – hier werden wahre Helden zum Leben erweckt und alles ist möglich! Der Anfang einer Geschichte voller Spannung, unerwarteter Wendungen und jede Menge Spaß! – deutsch


Good luck, Barbara!: „Improv Comedy“
Quick-witted, physical, rapid fire yet slow burning English-language long form improv comedy. – english


Die Peperonis: „Von A bis O“
Von A wie apokalyptische Dystopie bis O wie opulente Komödie. Eine Szene zu Beginn und dann so viele Möglichkeiten. Ihr als Publikum entscheidet, welche Charaktere im Mittelpunkt stehen, welche Handlungsfäden weitergesponnen werden. Ausgehend von euren Wünschen und Vorgaben entfaltet sich auf der Bühne ein vielfältiges Panorama von Bildern und Szenen voller Emotionen, Witz, Dramatik und allem was sonst noch dazugehört. Dabei scheuen wir weder biographische Tiefenbohrungen noch den mikroskopischen Blick auf sonst verborgene Details oder das Beleuchten historischer und technischer Hintergründe – bis sich schließlich alles zu einer einzigartigen Geschichte zusammenfügt. – deutsch


Notausgang: „ZWEI“
Zwei Menschen – Zwei Leben. Zwei Geschichten aus zwei Blickwinkeln. Ein Gespräch, das zwei Schicksale verwebt – doch nur für einen Moment. In einem Herzschlag sind sie sich fremd, im nächsten teilen sie sich Gedanken und Gefühle, im nächsten bleibt nur die Erinnerung. Erzählt wird die Geschichte einer Begegnung von Fremden. Zwei Charaktere, die zuvor vom Publikum ausgewählt wurden, unterhalten sich über Episoden ihrer Lebensgeschichte und bilden damit eine Langform, die sich nicht nur im Hier und Jetzt erklärt. – deutsch


Spielunken: „7 Leben“
Ein Moment im Leben, der kurios, banal oder entscheidend sein kann. Was passiert, wenn er anders verläuft, wenn andere Menschen ihn erleben, wenn die Sterne anders stehen? Das Publikum entscheidet, wer aufeinandertrifft und auf welchen Schienen die Achterbahn verläuft. Skurril, lustig oder tiefsinnig. – deutsch


Schmetterlings: „Reigen“
Jeweils zwei Spieler spielen. Per Freeze (ohne unbedingte Übernahme der körperlichen Position) wird jeweils ein Protagonist gewechselt. Dabei entfernen wir uns vom Schnitzler‘schen Vorbild, da wir auf eine feste Reihenfolge der Spielerkonstellationen verzichten. Es gilt die Frage: Was braucht die Geschichte? Es kann zeitliche Sprünge geben. In den ersten Szenen wird sich eine Hauptfigur herauskristallisieren, die dann möglicherweise häufiger auftritt. Von den Zuschauern wollen wir ein Thema, das sie beschäftigt, und eine Beziehungskonstellation für das erste Paar auf der Bühne einholen. – deutsch


Uniater Improtheater Potsdam: „Mechanik des Seins“
Es beginnt mittels eines vom Publikum inspirierten Gedichtes. Eine Meta-Figur fühlt sich vom Gedicht zu einem Monolog inspiriert, in dem sich ein möglichst konkretes Thema herauskristallisiert. Anschließend wird einem Helden in verschiedenen Szenen eine Plattform gebaut und mit Zeitsprüngen eine veränderte innerer Haltung beleuchtet. – deutsch


Die Verstörten Wunschkinder: „Unterdessen/Meanwhile“
Drei zunächst unabhängige Handlungsstränge an drei nahe beieinander liegenden Orten (z.B. drei Wohnungen in einem Haus oder zwei gegenüberliegende Geschäfte in einer Straße und eine Bushaltestelle in derselben Straße) werden spielerisch nach und nach miteinander verwoben und enden in einer Art „Showdown“, in dem alle Charaktere an einem der drei Orte aufeinander treffen. – deutsch english


Improvisionäre: „Dreisatz“
Hier werden Szenen mit nur drei Sätzen pro Spieler entwickelt. Es entstehen spannende, körperliche, beziehungsbetonte und emotionale Szenen. Die Szenen werden zumeist zu zweit gespielt. – deutsch english español français


Foxy Freestyle: „Was zwischen uns ist“
Knistern und prickeln. Reibung und Wut. Was macht eine Beziehung aus? Wann und weshalb interessiert mich der andere? Was und wer zieht mich an oder stößt mich ab? Wann stimmt die Chemie und wann nicht? Wir zeigen, was zwischen uns Menschen ist und gehen mit euch ans Eingemachte. – deutsch english


Scratch Theatre: „A Short Story“
In vier bis fünf Szenen wird eine kurze Geschichte erzählt. – english


Berlín es impro: „Games“
Theatersportspiele: Dos frases, Doblaje cruzado, No me chilles que no te veo. – español


Emerentias Erben: „Zu vermieten“
Der Moderator macht zu Beginn ein Setup: die Zuschauer beschreiben ein Haus (Alt-, Neubau, Alter, Bezirk, Anzahl der Stockwerke, Hinterhof, Verbotsschilder, Gewerbe, Besonderheiten etc.). Dann werden drei Bewohner des Hauses mit Hilfe des Publikums beschrieben und mit einem Namen und/oder Eigenschaften versehen. Das Spiel beginnt mit Kurzmonologen der drei vorgestellten Bewohner. Dann folgt freies Spiel in Form von Szenen, in denen die übrigen Bewohner als Mitmieter, Vermieter, Besucher etc. dazustoßen. Der Schluss kann eine große Finalszene sein, die die Zuschauer mit Applaus belohnen. Oder Schlussmonologe der drei zu Beginn vorgestellten Figuren bilden den Schluss der Handlung. – deutsch


Improfusion: „Klassiker“
Deutsch-französische Klassiker von Improfusion werden vorgestellt. Mit dabei sind eine Emo-Achterbahn, eine zweisprachige Verfolgungsjagd, ein Wachsen-und-Schrumpfen („Cascade“/ Wasserfall), ein Replay mit Zeitverkürzung und falls Zeit bleibt ein Téléshopping. – deutsch français


Hauptstadtimpro: „Improvisiertes Kabarett“
Die Zuschauer entscheiden, worum es an diesem Abend geht. Egal ob regionale Ereignisse am Auftrittsort oder große politische Themen – hier sind alle Texte immer aktuell. Hier wird auf die Bühne gebracht, was das Publikum an diesem Tag beschäftigt! Spielerisch, mit viel Spaß und immer ein Ziel vor Augen: mit einem befreiendem Lachen sich über die Welt um uns herum zu wundern! – deutsch


Frei&Spontan
Alles ist möglich. Das Marathon-Ensemble entscheidet spontan, was passiert. – deutsch english español français


Open Stage mit Publikum/ with audience
„Mach mit!“ heißt das Motto und so dürfen in der Open Stage die Zuschauer mit auf die Bühne springen. Egal ob mit oder ohne Improerfahrung, die Spieler des Marathon-Ensembles stehen Ihnen bei und lassen Sie erstrahlen. – deutsch english


Improvisierte Lieder / improvised songs
Die Musik steht hier im Mittelpunkt, gesungen oder gespielt, in jedem Fall improvisiert. – deutsch english español français